Basics – Pfadfinderregel

Hallo Spaß-Coder,

im Artikel Basics? Kenn‘ ich doch schon! haben wir begründet, warum grundlegende Programmierpraktiken sinnvoll und hilfreich sind.

Eine dieser Basics ist die Pfadfinderregel, die wir im folgenden vorstellen.

Pfadfinderregel

„Hinterlasse den Campingplatz sauberer, als du ihn vorgefunden hast.“

Wenn ich gerade dabei bin, den mir vorliegenden Code zu verstehen und habe dann die Erleuchtung, könnte ich diesen doch gleich so ändern, dass der nächste geneigte Leser die Erleuchtung deutlich schneller hat als ich. Es geht hierbei nicht um den großen Umbau oder die komplette Neustrukturierung.

Viele kleine Änderungen führten am Ende bereits zu besseren Code. Da frage ich mich nur „Wie ändere ich den Code ohne etwas kaputt zu machen?“.

Im besten Fall (jetzt festhalten) ist der Code durch automatisierte Test gesichert. Da dies leider selten die Praxis ist, beschränken sich die Möglichen sicheren Änderungen auf eine geringe Anzahl – jedoch nicht auf Null. Aktuelle Entwicklungsumgebungen (IDE) bieten einfache Refaktorisierungen üblicherweise mit an. Einfach, aber nicht weniger relevant ist das Umbenennen (siehe Regel: Aussagekräftige Namen). Weiterhin ist das Extrahieren von Methoden in Verbindung mit einem aussagekräftigen Namen eine sichere Änderung.

Das Gute dabei ist, dass wir den Code ständig verbessern, sei es unser eigener, oder Code, den jemand anders geschrieben hat, wir aber gerade verstehen oder ändern / erweitern. So wird unser Code immer besser, statt – wie sonst üblich – zu verfallen und schwerer wartbar zu werden.

 

Zusammenfassung

Auch wenn wir unseren Code in kleinen Schritten verbessern, führen diese kleine Verbesserungen zu besser strukturiertem und lesbarerem Code. Dadurch können wir Änderungen und Erweiterungen schneller und damit wirtschaftlicher in unsere Software integrieren.

 

Viel Spaß beim Anwenden

Eure Spaß-Coder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.